Intern
Universitätsbibliothek
Katalog Website (Google)

Papyri

Papyrus ...

… war der wichtigste Beschreibstoff der Antike.

Unsere Papyrussammlung ...

… verdankt ihre Entstehung einer Spende des Mathematikers Friedrich Prym (1841-1915). Der 1900-1903 in Würzburg wirkende Althistoriker und -philologe Ulrich Wilcken (1862-1944) wurde dadurch in die Lage versetzt, über das Deutsche Papyruskartell in mehreren Ankäufen bis 1913 eine Forschungs- und Lehrsammlung für die Universität Würzburg aufzubauen.

Der weitaus umfangreichste Teil der Sammlung (204 Papyri) besteht aus griechischen Urkunden, dazu kommen 5 griechische literarische Texte, sowie 3 koptische und 4 arabische Stücke. Die griechischen Urkunden reichen vom 3. Jh. v. Chr. bis in die arabische Zeit.

Wie sind unsere Papyri verzeichnet?

Im Rahmen eines DFG-Projekts haben wir 2007-2009 die gesamte Würzburger Papyrussammlung digitalisiert und im Deutschen Papyrusportal erfasst.

Wie können Sie unsere Papyri einsehen?

Sie stellen einen schriftlichen Antrag (PDF, 74 KB), nennen dabei ihre wissenschaftliche Referenz und legen Ihren Personalausweis oder Reisepass vor.

 

Bildnachweis: Hieremias propheta, M.p.th.f.84 | © UB Würzburg

Kontakt

Universitätsbibliothek
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-85906
Fax: +49 931 31-85970
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. Z4