piwik-script

Intern
  • Zentralbibliothek Panorama
Universitätsbibliothek
KatalogWebsite

Highlights aus der Ausstellung Elfenbein und Ewigkeit - Schätze aus 400 Jahren Universitätsbibliothek

Jeden Freitag wird ein anderes Objekt bzw. eine andere Objektgruppe in den Fokus der Führung gestellt und detaillierter gezeigt als es im Rahmen einer Gesamtführung möglich wäre. Die Veranstaltungsreihe baut nicht aufeinander auf, richtet sich aber durchaus an Interessierte, die an mehreren Highlightführungen teilnehmen möchten.

Termine

Freitag, 10.05.2019, 16:00 Uhr, Highlight#1: Das Würzburger Choralbuch aus Stift Haug (14. Jh.)
Die früheste erhaltene vollständige Quelle der Kilianssequenz ist das Würzburger Choralbuch aus Stift Haug aus dem 14. Jahrhundert. Wann wurde dieses Lied gedichtet, was ist das Besondere und wie lebte es weiter? Ein Ensemble des Würzburger Madrigalchors unter der Leitung von Volker Hagemann wird diese meditative gregorianische Musik singen und sie so lebendig machen.

Freitag, 17.05.2019, 16:00 Uhr, Highlight#2: Die Würzburger Lügensteine
Fake-News im 18. Jahrhundert: Die Würzburger Lügensteine - eine echte Fälschung. Erfahren Sie anhand einiger originaler Steine und Bücher etwas über die Hintergründe des Skandals, der im frühen 18. Jahrhundert die geruhsame Universitätsstadt erschütterte.

Freitag, 24.05.2019, 16:00 Uhr, Highlight#3: Das Würzburger Rundbuch
"Normal kann jeder", dachte Gregor Schenk, als er ein ganz besonderes Buch für Fürstbischof Julius Echter schuf – das Rundbuch. Doch warum ist das Rundbuch rund? Und wie hat Schenk es hergestellt und verziert? Erhalten Sie Antworten auf diese Fragen und einen Einblick in die Arbeitsweise eines Würzburger Buchbinders im 16. Jahrhundert.

Freitag, 31.05.2019, 16:00 Uhr, Highlight#4: Hortus Malabaricus
Im Hortus Malabaricus wurde im 17. Jahrhundert in zwölf Bänden die Pflanzenwelt Südwestindiens beschrieben. Ein Regensburger Kaufmann hat vierzig Jahre später den jungen Pflanzenmaler Georg Ehret damit beauftragt, dieses Werk zu kopieren. Seine wundervollen Zeichnungen sind heute in der Universitätsbibliothek.

Freitag, 07.06.2019, 16:00 Uhr, Highlight#5: Bücher für die Universität – die Anfänge der Uni-Bib
Seit ihren Anfängen im Jahr 1619, als die Rechnungsbücher der Würzburger Julius-Universität erstmals Umbaukosten für eine "Newe Bibliotheca" auswiesen und aus Augsburg und Eichstätt in "Stübichen" (Fässern) große Nachlassbibliotheken auf Pferdefuhrwerken herantransportiert wurden, ist die Universitätsbibliothek ein Zentrum für die Bewahrung und Pflege der literarischen Überlieferung. Begleiten Sie uns in dieser Kurzführung zurück zu den Anfängen der heutigen Uni-Bib!

Freitag, 14.06.2019, 16:00 Uhr, Highlight#6: Die Dominikanerbibel
In der Werkstatt der Würzburger Dominikanerbibel haben im 13. Jahrhundert mehrere Maler gearbeitet. Vergolden Sie selbst eine Initiale wie "Hainricus pictor" und seine Kollegen und erfahren Sie etwas über die ursprünglich vierbändige Bibel, deren Bände 1 und 3 am 16. März 1945 verbrannt sind.

Freitag, 21.06.2019, 16:00 Uhr, Highlight#7: Vom Papyrus zum gedruckten Buch
Im Laufe der Jahrtausende haben sich die Materialien geändert, auf die Menschen geschrieben und mit denen sie Bücher hergestellt haben. Werfen Sie einen Blick auf ausgewählte Objekte und erfahren Sie, wie sich zum Beispiel Papyrus von Pergament und Papier unterscheidet.

Freitag, 28.06.2019, 16.00 Uhr, Highlight#8: Drama Baby Drama
Handschriften und Drucke vergangener Jahrhunderte tragen in sich die Spuren ihrer Schreiber, Maler, Buchbinder, aber auch ihrer Leser. Einige dieser Spuren lassen erahnen, welche tragischen und anrührenden Geschichten sich hinter wenigen Zeilen oder gar einzelnen Worten verbergen: Begleiten Sie uns in die Welt einer Nonne, die verzweifelt versucht, gegen ihre Krankheit anzuschreiben oder zu einer jungen Frau namens Antonia, die einen letzten Brief an ihren Vater verfasst. Blicken Sie mit uns in die Vergangenheit und erfahren Sie, welche Spuren ein Leben hinterlässt ...

Treffpunkt: 3. Oberschoss der Zentralbibliothek, beim Eingang der Ausstellung, an Feiertagen vor dem Eingang an der großen Freitreppe (Stadteingang)

Kosten: Ausstellungseintritt (Kinder,  3 Euro für Erwachsene (ab 14 Jahre), ermäßigt 2 Euro) + 1 Euro für die Führung

Bitte beachten Sie: Bei dieser Veranstaltung, die im Lesesaal Sondersammlungen stattfindet, müssen Taschen und Mäntel vorher abgegeben werden. Schließfächer befinden sich im Eingangsbereich der Zentralbibliothek.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann Karten reservieren unter der Telefonnummer 0931/3185943.